> Zurück

Bericht zur 54. Generalversammlung des FC Schlaate

Wanner Jan 11.07.2019

Fast genau so wichtig wie der Unabhängigkeitstag für die USA war der 4. Juli für den FC Schlaate. Dementsprechend war die 54. Generalversammlung des Traditionsvereins mit 32 Anwesenden, darunter die Ehrenmitglieder Goerg Bächtold, Kurt Tenger und Paul Blum, im Restaurant Löwen gut besucht.

Derweil führungslos und sportlich in die unterste Liga abgestiegen, standen dem Verein stürmische Zeiten bevor. Die große Lücke in der Vereinsführung, welche aufgrund des Rücktritts des langjährigen Präsidenten Jan Wanner entstand, konnte derweil mit Peter Fischer als Beisitzer verkleinert werden. Ein nicht zu vernachlässigender Umbruch hat auch in der 1. Mannschaft statt gefunden. Altersbedingt, berufsbedingt, sportlich bedingt oder was auch immer für Launen der Auslöser waren, hat sich das Kader stark reduziert. Wichtige Führungsspieler oder Routiniers fehlen. Dennoch ist man erfolgreich in die neue Saison gestartet und hat sich für die Rückrunde und für den direkten Wiederaufstieg in eine aussichtsreiche Position gebracht. Neben dem Aktivfussball klaffen auch im Resort Jugend- & Kinderfussball grosse Lücken. Trotz Steigerungen in den jungen Nachwuchsjahrgängen ist es noch nicht gelungen, Mannschaften in sämtlichen Kategorien zu stellen und damit die kontinuierliche Versorgung der 1. Mannschaft zu gewährleisten. Immerhin können drei von sieben Juniorenklassen gestellt und viele Jugendliche & Kinder aus der Region begeistert, gefördert & entwickelt werden. Demgegenüber rollt der Ball abseits vom Sportplatz durchwegs für den FC Schlaate. Unermüdliche Funktionäre, Freunde des Vereines und andere fleissige Helfer sorgen beispielsweise dafür, dass Anlässe wie das Public-Viewing, die Chilbi und der Sponsorenlauf oder der Familientag ein voller Erfolg werden. Das in vielen Bereichen hervorragende Arbeit geleistet wird zeigt sich auch in der finanziellen Situation des Vereins. Trotz leicht rückläufigen Zahlen und der damit verbundenen schrumpfenden Mitgliederbeiträge, können die anfallenden Aufwendungen im groß ganzen Gewinn bringend gedeckt werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren & Gönner.

Die Vorbereitungen für die Rückrunde hingegen verliefen alles andere als erfolgreich. Schlechte Stimmung und mangelnder Zusammenhalt wirkte sich nicht nur auf die Trainingsbesuche, sondern auch auf die Resultate aus. Weitere Abgänge waren zu verzeichnen. Zusammen mit dem Trainer Ralf Scherzinger hat der Vorstand entschieden; „so gohts nid wiiter“. Etliche Sitzungen später konnte schliesslich eine gemeinsam (Trainer & Vorstand) getragene Lösung präsentiert werden. Mit Daniel Schilling (Trainer des ehrwürdigen FCS Talentschuppe) & Kurt Tenger (ehem. FCS 3. Liga Trainer), konnten zwei Persönlichkeiten aus dem Verein für die Mission Rettung vom „Eis“ verpflichtet werden. Damit sollte der weitere Zerfall der Mannschaft verhindert und zumindest kurzfristig der sportliche Erfolg wieder herbeigeführt werden. Das erstere gelang und mit frischem Wind traten auch die sportlichen Erfolge wieder ein. Dennoch stellte sich die Frage, wie es nach dem Sommer weiter gehen soll. Haben wir genügend Spieler? Schaffen wir den Aufstieg  oder nicht und wie wirkt sich dies auf die Mannschaft aus? Um ein Kader für die neue Saison auf die Beine zu stellen waren nicht nur der Vorstand, sondern auch die Spieler gefragt. Wie wichtig Beziehungen zu Partnervereinen oder Fußballkollegen sind, sollte mittlerweile bei allen Beteiligten angekommen sein. Es war ein außerordentlicher Kraftakt welcher sich nun aber doch gelohnt hat. Mit grosser Freude dürfen wir verkünden, dass es nächste Saison mit unserer „Eis“ weiter geht. Und wäre das nicht schon genug, war uns der Fußballgott dazu noch gnädig. Aufgrund von verbandstechnischen Regularien sind wir in die glückliche Situation gekommen, in der kommenden Saison in der 4. Liga spielen zu dürfen. Die Mannschaft wird dabei vom bisherigen Coach Ralf Scherzinger geführt, welcher sich nach dem letztjährigen Abstieg eine persönliche Rechnung offen hat. Unterstützung findet er dabei von seinem früheren Vereinskollegen, dem Stühlinger Sascha Stöckle. Wir wünschen der 1. Mannschaft und dem neuen Trainerstab auf diesem Weg viel Erfolg.

Ein weiterer Brennpunkt war die Besetzung des Präsidentenamts. Glücklicherweise konnte diese Position mit Peter Fischer nach einem Jahr wieder besetzt werden. Glücklicherweise deshalb, weil Peter während einem Jahr als Beisitzer hinter alle Kulissen des Vereins gesehen hat und sich dennoch zu diesem Schritt entschied. Natürlich einstimmig und unter tosendem Beifall wurde Peter für das Amt des Präsidenten gewählt.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden wir David Göldi als J&S Coach. Über 10 Jahre lang hat er dieses Amt ausgeübt und dabei zahlreiche Kurse besucht. Seiner Verbindung zum Verein und schliesslich die Tatsache, dass sein Sohn beim Nachwuchs vom FC Schlaate spielt haben wir es zu verdanken, David als Trainer der F-Junioren zu gewinnen. Das Amt des J&S Coaches wird derweil von Pascal Geyer (ebenfalls Spielervater) übernommen. Wir wünschen den beiden alles Gute in Ihrer neuen Funktion.

Viel Dynamik also beim FC Schlaate, welche nicht nur im Verein sondern auch im Dorf vermehrt zu spüren ist. Dies ist absolut wichtig für das Fortbestehens dieses Vereins und daran muss weiterhin, von allen Vereinsmitgliedern, hart gearbeitet werden. Wir möchten deshalb Alle herzlich dazu einladen, einen Blick in unseren Verein zu riskieren. Die Möglichkeiten dazu bestehen Beispielsweise bei einem Schnuppertraining an den Terminen wie folgt: 1. Mannschaft; Di & Do 1900 bis 2030 / G-Junioren; Mo 1800 bis 1900 / F-Junioren- Do 1815 bis 1930 / D-Junioren; Di & Do1800 bis 1915 / Senioren (Talentschuppe); Mi 1900. Der nächste Groß Anlass findet mit dem Hans Stamm Cup und dem Grümpelturnier (beides Sportplatz Bruel), am Wochenende vom 10. & 11. August statt (Weitere Informationen zum Verein unter fcschleitheim.ch).

Abschliessend möchten wir einen speziellen Dank an unserem Vize Präsidenten Antonio Apruzzese aussprechen, welcher im vergangenen Jahr das Amt des Präsidenten und die Generalversammlung souverän geleitet hat. Traditionell endet die Sitzung mit dem Anstimmen des FC Schlaate Liedes. Hopp Schlaate (LWR).